Winterzauber

In weiten Teilen Deutschlands gab es diesen Dezember bereits Schnee und Frost – deshalb habe ich die Zeit genutzt, um ein paar Bilder zu machen und euch einen Artikel an die Hand zu geben, mit dem auch ihr den Winterzauber einfangen könnt ;) .

Hier meine drei Tipps für alle, die die Glitzerwelt ablichten wollen.

Mein erster Tipp ist sehr praktischer Natur: 
Handschuhe.
Das klingt auf den ersten Blick vielleicht banal, aber ist es absolut nicht. Ihr werdet es merken, wenn ihr draußen seid um Fotos zu machen und euch entweder die Finger abfrieren, oder ihr mit euren dicken Handschuhen ungefähr so feinfühlig seid, wie wenn ihr meterdick Hornhaut an euren Fingern hättet ;) .
Daher lohnt sich die Investition in ein Paar dünne, winddichte und trotzdem wärmende Funktionshandschuhe.
Selbst die schönste Fotosession wird nämlich von tauben oder grobmotorischen Fingern getrübt

Zweiter Tipp:
Kamera schützen.
Bei der Kälte verliert sie unglaublich schnell ihre Akkuladung. Ich konnte an meiner Kamera bemerken, dass sie beinahe doppelt so schnell leer wurde. Ein tolles Motiv, alles ist fertig eingestellt und man hört gedanklich schon die Bewunderung der Betrachter und dann stürzt die Kamera ab – nicht gut :D . Um dem zu entgehen, gibt es zwei Möglichkeiten:
1. Ersatzakku
2. wärmende Hülle.
Ich habe mich für die preisgünstige Version entschieden und mir zwei Geschirrtücher geschnappt, diese um meine Kamera gewickelt und mit einem Gummi fixiert. Ja, okay, vielleicht hätte es nicht gerade das rot karierte Geschirrtuch sein müssen, aber immerhin war meine Kamera geschützt!

Dritter Tipp:
Manueller Weißabgleich.
Gerade im Winter bekommt die Kamera durch trüben Himmel, weißen Schnee und allerlei Reflexionen Schwierigkeiten, die Farben korrekt wiederzugeben. Oft werden Schneefotos blau- oder grünstichig, was anschließend nur schwer wieder auszubessern ist. Daher empfiehlt es sich, einen sogenannten manullen Weißabgleich durchzuführen. Was auf den ersten Blick sehr aufwendig erscheint, ist in der Praxis keine große Zauberei.
Hier eine kleine Anleitung:
1. Im Menü eurer Kamera wählt ihr unter Einstellungen „Weißabgleich“ aus.

2. Dort wird es (je nach Modell) die Option „eigener Messwert“ , „Custom“ oder „manueller Weißabgleich“ geben. Wählt diese aus.

3. Nun möchte die Kamera, dass ihr ein sogenanntes „Referenzfoto“ macht.

4. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Neben teuren Artikeln aus dem Fotogeschäft kann man sich auch ganz leicht mit einem weißen Blatt Papier, oder noch besser, einem Taschentuch behelfen. Haltet das Blatt bzw Taschentuch ganz nah an euer Objektiv und zwar so, dass eure verwendete Lichtquelle direkt durchscheint und drückt dann den Auslöser.

5. Die Kamera speichert dieses Bild und verwendet es nun als Weißabgleich für eure kommenden Fotos. Ihr könnte natürlich trotzdem jederzeit wieder auf Automatik umstellen, bzw neue Referenzfotos erstellen, wenn sich das Licht ändern sollte.

 

Mit diesen Tipps seid ihr gut für schwierige Lichtbedingungen gerüstet und einer vergnüglichen Winter – Fototour steht nichts mehr im Wege :) .

Hier habe ich euch noch die Ergebnisse meiner letzten Foto – Tour mitgebracht.
Ich hoffe sie gefallen euch,
eure Jana.

[nggallery id="4"]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>