Blogparade – Du und die Fotografie

landschaftsfotos.info hat zur Blogparade eingeladen und diese Möglichkeit wollte ich mir doch nicht entgehen lassen :)

1. Wie bist du zur Fotografie gekommen?

Wie ich zur Fotografie gekommen bin, das kann ich nur als fortlaufenden Prozess bezeichnen. Ich würde auch eher sagen, dass die Fotografie mich in ihren Bann gezogen hat. Sie hat sich ganz hinterlistig in eins meiner größten Hobbys geschlichen – die Pferde. Und wahrscheinlich werden mir nicht nur Pferdeliebhaber zustimmen

: Diese imposanten Tiere, mit all ihren unterschiedlichen Facetten und Persönlichkeiten, sind faszinierend anzuschauen – und genauso zu fotografieren. Und so ergab es sich, dass ich meine ersten tausend Fotos im Reitstall schoss.

Leider gehöre ich zu den Menschen, die bei der Frage “Möchten sie diese Datei wirklich endgültig löschen?” immer voreilig auf “Ok” drücken, ohne die Frage zu lesen, einfach weil dieses Fenster, das da ja einfach ungefragt aufgeht, sie nervt. Vielleicht kann ich das ja noch irgendwie damit entschuldigen, dass ich erst dreizehn warJedenfalls sind von meinen ersten Fotos somit keine mehr erhalten.

Richtig packen konnte mich die Fotografie allerdings erst während eines kleinen Wettbewerbs mit meiner besten Freundin, welcher die Frage klären sollte, ob die Kamera oder der Fotograf das Foto macht. So lief ich wochenlang mit der kleinen Knipse meiner Freundin durch die Gegend und fing alles ein, was es mir wert erschien. (Übrigens bin ich immer noch der Meinung, dass der Fotograf die Fotos macht ;) .)
Bei diesem kleinen Wettstreit öffneten sich meine Augen dann auch endlich für eine viel weitere Welt voller Motive und fotografischer Möglichkeiten.

Noch heute, fast vier Jahre später, bin ich gern unterwegs, nur meine Kamera und ich, ärgere mich manchmal über das schlechte Wetter, das unpassende Licht oder die fehlenden Motive und sage mir ganz oft “Die ersten 10000, dann geht's aufwärts” und “Der Fotograf macht die Fotos.” und hoffe, dass ich irgendwann den Status der Anfängerin verlassen werde

2. Bist du Hobby – oder Berufsfotograf?

Ganz klar – Hobbyfotografin. 
Zur Berufsfotografin fehlt mir sowohl das praktische als auch das theoretische Know-How und zuweilen habe ich sogar Probleme damit mich als “Fotografin” zu bezeichnen. Ich meine: Ich, die immer noch am liebsten Blümchen fotografiert, weil die Bilder am häufigsten “schön” werden, und der schon wundervolle Landschaften Probleme bereiten – Ich bin doch eigentlich noch lange keine Fotografinoder ab wann kann man sich als solche bezeichnen?

Ich arbeite jedoch daran diesen Titel eines Tages mit Stolz zu tragen. Pixelschaaf ist ein Schritt in diese Richtung, denn der Blog bringt mich dazu darüber nachzudenken, was ich da überhaupt tue, bevor ich auf den Auslöser drücke und diese Handlungen zu optimieren und mehr in mein Bewusstsein zu rücken.

3. Welches Gebiet sagt dir besonders zu (Landschaft, Portrait, Tiere usw.)?

Landschaft, Portrait, Tiere – das triffts schon ziemlich gut. Die Landschaften finden vor allem im Urlaub Beachtung, zur Portraitfotografie müssen meine Familie und meine Freunde, vor allem meine Schwester (an dieser Stelle mal wieder ein dickes DANKE, dass du mir meine Ungeduld immer wieder verzeihst :* ) herhalten, und unter den Tieren befinden sich unsere Aquarienfische, die Pferde meiner Freunde, Insekten und Zootiere. 
In meinem Fotoarchiv ist so ziemlich alles enthalten, das man am Stadtrand und darüber hinaus finden kann. Einzig die Architektur lasse ich dabei außen vor – wir haben es irgendwie noch nicht so ganz geschafft uns anzufreunden :D , aber auch daran arbeite ich hin und wieder.
Irgendwann werden sich meine fotografischen Vorlieben wohl spezialisieren, aber bis dahin werde ich mich noch fleissig hier und da mal austoben und lernen, was es dabei zu lernen gibt.

Ganz langsam geht meine Fotografie in die Richtung, dass ich beginne meine Fotos zu inszenieren und die Idee zum Bild schon in meinem Kopf entsteht, bevor ich das Motiv sehe. Ich bin gespannt, wie diese fotografische Entwicklung weitergehen wird! 

4. Zeig ein (aus deiner Sicht gelungenes) Foto von dir!

DSC_0341 (2)

5. Welches sind deine 5 Lieblings-Fotografie-Blogs (außer deinem eigenen ;) )?

Auf kwerfeldein gefällt mir die Fülle an Artikeln zu unterschiedlichen Themen und das Archiv ist so groß, dass ich immer wieder meine Freude habe dort zu stöbern. 

Auf Radomir Jakubowskis Blog sind die Themen für meine Ansprüche meist zu fortgeschritten und technisch versiert, sodass ich dort das Meist nur kurz überfliege und schaue, ob auch für mich etwas interessantes drinsteht. Allerdings sind die Landschafts- und Wildtierfotos für jedermann mehr als betrachtenswert und immer wieder ein Augenschmaus! 

Tania Konnerth schenkt mir auf ihrem Blog im Alltag immer wieder kleine Momente der Ruhe. Oft fehlt mir die Zeit, um länger zu verweilen, doch ich mag ihre meist nachdenklich stimmenden Worte und ihre manchmal fast verwunschen wirkenden Natur- und Tieraufnahmen.

Zum Schluss noch die delighted-fotoschule, wo ich immer wieder interessante Artikel mit hilfreichen praktischen Tipps finde.
 

Bis demnächst und fröhliches Fotografieren,

Anni :)

Ein Gedanke zu „Blogparade – Du und die Fotografie

  1. Pingback: landschaftsfotos.info| Das Ergebnis der Blogparade

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>